ZD.B Event

Mit der Eröffnung Zentrum-Digitalisierung.Bayern am 27.7.2015 startet Bayern ein neues Kapitel der Digitalisierung. Wir wünschen Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred Broy mit dem Team und der bayerischen Staatsregierung gutes Gelingen und viele erfolgreiche Talente!

Tausche 1 Mrd. € gespartes Steuergeld gegen Startkapital

ZD.B-Event_3215_cweb
Foto: Angela Domes www.biz2byte.de

Die bayerische Regierung verspricht den Gründern jede Menge Risiko-Kapital aus einer Unzahl von Fördertöpfen. Am Ende läuft die Finanzierung des Vorhabens über die Hausbank und diese schielt ausschließlich auf vorhandenes Privatvermögen und Eigenkapital. Wohl dem, der am Besten formuliert.

Unternehmen zu gründen, die Steuergeld sparen, scheint in Bayern noch fast unmöglich. Im Staat gibt es keine Innovation von Steuerausgaben, die von außen initiiert ist. Irren wir uns? Schaut Bayern doch über seinen Tellerrand hinaus? Darf ein KM investieren und u.a. ein Wirtschafts- und Umweltministerium profitieren?

1 Milliarde € klingt nach viel Geld. Verteilt auf 35.000 deutsche Schulen ist das nicht mal 30.000 € pro Schule. Dafür kann jedes Schulhaus mit funktionierendem WLAN und LAN ausgestattet werden. Jeder Klassen-Wiederholer kostet den Staat ca. 50.000 € für ein verlorenes Berufsjahr und dafür 1 Jahr mehr Unterstützung durch den Staat. Wie viele Schüler fallen jährlich pro Schule durch? Fallen Sie wegen Dummheit durch oder weil sie nicht in das System passen?

Was kostet in Deutschland ein Lehrer? Hat unnütze Verwaltungszeit einen Wert? Wie viele Milliarden gewinnt der Staat, wenn jeder der 800.000 deutschen Lehrer durch ein integriertes Werkzeug pro Schuljahr 3 Wochen Arbeitszeit für Bildung der Kinder gewinnt statt für Verwaltung zu verschwenden?

Jeder weiß oder ahnt es, dass Tafelbilder abschreiben nur einer von 5 Lerntypen ist. Was muss Bildung 2.0 können, dass alle Lerntypen unterstützt werden? Was erwartet eigentlich die Wirtschaft von der Schule? Bekommen Lehrer bzw. Schulen von der Wirtschaft bzw. den Schülern Bewertungen? Wie wurden die Talente der Kinder ausgebaut? Wo und wann kommen welche Kompetenzen in die Wirtschaft? Diese Trends erforscht und steuert Schule 4.0.

Warum fällt in Deutschland überhaupt noch jemand durch? Warum gibt es immer mehr Legastheniker und von Ärzten „diagnostizierte“ Dyskalkulie? Liegt es an den Lehrern? … oder den „kleinen medien-verseuchten Fratzen“, deren Eltern sich ohnehin immer beschweren? Talente werden bereits vor dem Kindergarten ausgeprägt. Von der Förderung der KiTa bis zur Demenz-Pflege lernt der Mensch und entwickelt sich weiter. Bis zur Volljährigkeit müssen Eltern ihre Kinder unterstützen, dann dürfen sie weiter unterstützen und irgendwann werden sie von ihren Kindern unterstützt. Das ist unsere Grundlage der sozialen Marktwirtschaft. Können unsere Kinder uns morgen noch ernähren?

Fragen über Fragen. Gleichzeitig schützt sich der Staat vor Daten mit der Angst, wegen ungerechtfertigten personenbezogenen Auswertungen irgendwelche Sanktionen zu erhalten. Statt die Chancen zu nützen, Schwächen zu erkennen und Stärken zu fördern, wird augenscheinlich stupide normiert. In 16 Kultusministerien, jedes besser als das andere. Jedes ohne ausreichend Geld in einem der reichsten Länder der Erde: Sparen was geht, koste es was es wolle.

Quo vadis Germania?

digitales Schulmanagement – bereits in 12 Sprachen gleichzeitig!

… und es werden schnell mehr! Die digitale Welt kennt keine langsamen Transportwege. Die Völker und Kulturen vermischen sich, es ist an der Zeit, neu zu denken.

Multikulti- und Patchwork-Familien, länderübergreifende Bildung… Die Schule und Gesellschaft wird immer komplexer. Viele Kinder wissen nicht mehr, auf wen sie sich verlassen sollen. Warum können die Eltern nicht erfahren, was in der Schule heute war? Was ist dem Kind heute besonders gelungen? Was soll der Lehrer noch alles können? Dürfen Kinder nur so gut werden, wie ihre Lehrer lt. Lehrplan? Wer informiert die Eltern über PRObleme? Welche Lösungen werden umgesetzt? Was soll beim Eltern-Speed-Dating (Elternabend) für eine Talent-Strategie erarbeitet werden?

Wollen Sie eine Lösung sehen, die einfach funktioniert? Allen voran deutsche Auslandsschulen haben es bereits entdeckt, deutsche Schulen prüfen vorsichtig gegen die amtliche Schulverwaltung und ihren Zoo an sonstigen Anwendungen. Viele kleine Insel-Lösungen. Gerne zeigen wir Ihnen eine Lösung für Schule 4.0 von der KiTa über alle Schularten, Vereine, Verbände bis zur Alten-Pflege. Comjell kann Schule 4.0

Wir suchen Investoren

Wir sind eine Gruppe von Unternehmern mit innovativen Ideen im Umfeld Bildung und digitale Medien. Wir werden wachsen, egal ob aus Bayern heraus oder im Rest der Welt. Investiert wird dort, wo es wirtschaftlich Sinn macht. Bayern ist mein Wunsch, wir sind aber flexibel, die Erfolgsgeschichte hat bereits begonnen… Quo vadis Bavaria?

Bits sind schneller als Atome. Diese Erkenntnis ist nicht neu, ich las sie im Buch „Total Digital“ von Nicholas Negroponte (1995). Während in Deutschland heute noch Businesspläne geschrieben werden, sind in der EU bereits Briefkästen an die Wand geschraubt und vielen Ländern der Welt Firmen digital eröffnet und wieder geschlossen. Ob das gut ist oder schlecht? Es ist bereits Realität. Wir blicken gemeinsam durch das Fenster ins Internet.

Wir wünschen uns die Kooperation mit Unternehmern im Bildungsbereich, die auch regional ihre Steuern zahlen. Gemeinsam geht es besser, ganz im Sinne von moderner Kollaboration und Co-Working…

Investieren Sie in junge Unternehmen mit erfahrenen Unternehmern, die anders denken. Wir schaffen Freiraum in Schulen auf der ganzen Welt als Keimzelle für Talente. Arbeiten Sie mit an der Zukunft unseres Landes und unserer Welt.

Wollen Sie noch mit dabei sein und investieren in digitales Management für Schule 4.0, in Bayern, oder in ganz Deutschland oder international vielleicht vor Ihrer Haustür?

Investieren Sie in nachhaltige IT für Schule in Deutschland und Nachbarländer: WALDENtouch – die vollintegrierte digitale Tafel.

Rufen Sie mich an: Peter Walden, Tel. +49 8704 913169 oder schreiben Sie info@4L8.de